7./8.3.2016: Abstimmung mit NEF

Gestern war das erste persönliche Kennenlernen des Klienten in der IBM Lokation.  Aber zuerst war Rasieren angesagt und plötzlich war der Rasierschaum direkt nach dem ersten Minischaumtropfen leer, nun, dann mußte es heute halt Rasur ohne Schaum und nur mit normaler Seife sein. Ging, aber war etwas mehr Gemetzel als normal.Um 8:15 Uhr ging es mit einem kleinen Bus (inkl. Korb für Kobra, auf jeden Fall sagte man uns da so….) hin und nachmittags dann wieder zurück. Da Ansage war „in Marokko ist man im Geschäftsleben sehr formal gekleidet“, kamen wir alle auch hochformell in Anzug und Krawatte bzw. Kostüm. Unser Klient war davon sichtlich überrascht und bat uns ab morgen „casual“ zu erscheinen. Da machen wir doch gerne mit! Bei den anderen Projekten ist das teilweise anders. Deren Vorteil ist allerdings, dass Ihre Klienten in Gehweite liegen, wir müssen öfter ca. 100 km südlich von Casablanca präsent sein.

IMG_7617

IBM CSC Shuttle

IMG_7630

„Kobrakorb“: Standard in jedem marokkanischen Bus?

IMG_7619.JPG

Unser CSC Team

IMG_7628.JPG

IBM Casablanca

Bilder: privat

Vormittags gab es Begrüßung durch den IBM Geschäftsführer, Präsentation von IBM Marokko (ca. 200 Mitarbeiter plus ca. 150 in Global Delivery Centre im Aufbau, der mit dann ca. 400 Leuten französischsprachige Länder der Region und Frankreich betreut; Hauptbranchen von IBM Marokko: Telco, Banking, Public; in Casablanca ist eines von 2 Client Centren in Afrika und die IBM Chefin war auch schon mehrfach da), Vorstellung der 4 Klienten, persönliches Kennenlernen der Projektgruppen und dann fuhren 2 Teams mit den Klienten (Hub Africa, Attijariwafa Bank Foundation) in deren Niederlassung in Casablanca. Wir beiden Teams, die mit NEF zusammenarbeiten, blieben in der IBM und bekamen Überblick zu den Projektaufgaben und zur Klientenorganisation. Danach ging es in erste Diskussionen und Fragestellungen. Mit der NEF Projektleiterin Imane (noch eine) gingen wir danach in ein Snackrestaurant, wo wir exzellent für wenig Geld aßen. Ich eine marokkanische Fischsuppe und meine Nebensitzerin Pastilla, eine Teigtasche mit Hähnchen-, Gemüse-, Kräuter- und Nußfüllung, bestreut mit Zimt und etwas Puderzucker. Super lecker, hab ich mir dann auch eine zum Mitnehmen einpacken lassen. Ist nun mein Nahrungsnotvorrat. Nach der Rückfahrt ins Hotel stimmten wir dann teamintern (nur wir vier von unserem „Sub Team 2“) unser weiteres Vorgehen ab und sammelten erste Ideen (siehe Beitragsbild vom Besprechungstisch). Da Filip Consultingprofi ist, ist er da derzeit enorm wichtig mit seiner Methodik.

IMG_7622.JPG

Sub Team 2: Boris, Filip, Annie und Glenn

 

IMG_7627.JPG

Sub Team 2 + 4 mit NEF

Bilder: privat

Auch gab es gestern für uns einige  Eindrücke in die soziale Situation, wie, dass es in Marokko z.B. kein Arbeitslosengeld gibt (nur Unterstützung der Familie, falls man arbeitslos wird) oder im Stau bettelnde syrische Frauen mit Kleinkindern, die sich wie verrückt auf Auto stürzen und hinrannten, wenn dort Geldscheine herausgereicht werden.

IMG_7629

Bild: privat

Heute waren wir das erste Mal mit Sub Team 4 vor Ort im Büro von NEF in El Jadida. Ist sehr klein und einfach, aber man empfing uns sehr nett und bemüht. Nachdem ich mich das Wochenende und gestern fast überwältigt von der (Projekt)Aufgabe und der Situation generell fühlte, ging das heute schon besser, obwohl es (nicht nur sprachlich) schwierig ist herauszubekommen, was genau von uns gewollt ist, wer nun wirklich der/die Verantwortliche ist und wer wieviel und wann Zeit für uns hat. Auch konnten wir dort deren Kundschaft treffen, Alltagsgeschäft erleben, die Mitarbeiter kennenlernen und bekamen zudem Bilder und Geschäftsideen der ersten Gründer erläutert. Interessant bisher war, dass es nie richtige Vorstellrunden zu neuen/allen Meetingteilnehmer gibt oder Mittagessen nicht agendamäßig eingeplant werden. Da die An- und Rückreise zusammen 3 h (in kleinem Renault zu Fünft) erfordert, haben wir entschieden, auch um uns bzgl. Zielrichtung, Aufgaben und Struktur zu sortieren, morgen aus der IBM Casablanca zu arbeiten. Haben noch immer nicht den Punkt erreicht, wo wir operational werden, ist noch vieles unklar. Aber das wollen wir morgen ändern.

IMG_4346

 

IMG_7641

IMG_7648

Bilder: privat

Kommunikation (oder auch nur Blödsinn) in der Gruppe und im Sub Team läuft super über Whatsapp Gruppen. Macht richtig Laune. Dateien und Bilder werden heftig in Box geteilt. Generell scheint es mir, dass die Gruppe gut zusammenpasst, unternehmungslustig ist und niemand abseits steht. Auch die Reiseplanungen für die Wochenenden laufen gut und nicht übertrieben, lehne mich da völlig zurück und geh einfach mit. Habe da keine besonderen Pläne, ist alles interessant. Auch da unterstützen  uns die DOT-Damen sehr gut mit Tipps, die bestimmt besser sind wie jeder Reiseführer. Sehr schön ist morgens immer unser Frühstücksbuffet (wobei man da immer nur ein paar trifft wegen der unterschiedlichen Projektzeiten), das sehr reichhaltig, frisch und nicht so standardmäßig ist, sondern einige marokkanische Spezialitäten (viele Säfte/Smoothies, Obst, überbackene/eingelegte Brote, „Omlettebar“, französisches Gebäck und der obligatorische süße Minztee) aufweist. Mein Französch klappt besser als gedacht, bin neben den zwei Kanadierinnen da „Hauptexperte“. Englisch geht auch gut, aber wenn die leider in der Gruppe zahlenmäßig überwiegenden native speaker mit ihren indischen, kanadischen, australischen und us-amerikanischen Akzenten ungebremst reden, geht doch viel an mir vorüber. Werde das immer mal wieder freundlich erwähnen.

IMG_7636

Bild: privat

#ibmcsc morocco

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s