4.3.2016: Ankunft in Casablanca

Wer hätte das gedacht? Packen war nach 2 h durch, Koffer und Handgepäck reichten aus und Gepäckgewichtsgrenzen hab ich auch (fast) eingehalten. 🙂 Und am Flughafen sah man das zum Glück genauso.  Da war dann am Nachmittag sogar noch Zeit den Garten zu richten.

Schwieriger war schon das Abschiednehmen von den Kindern. Aber geholfen haben sicher die vielen Wünsche der Familie und Freunde und Hilfeangebote der Nachbarn für meine zurückbleibenden Lieben und dass es keine Tränen gab. Und außerdem beschützt mich ja Maries Sockentier! Hoffe nun, dass da zuhause alles klappt, alle gesund bleiben/werden und ich nicht zu sehr fehle.

20160304_094430

Bild: privat

Flug Stuttgart nach Paris, die 3 h Aufenthalt dort und der Air France Flug Paris nach Casablanca lief dank guter französischer (wie kann es auch anders sein!) Verpflegung und netter Gespräche mit interessanten Leuten; und auch endlich mal wieder in Französisch, gut. Bei der Ankunft war dann auch der Koffer gleich da, IBM ist auch direkt am Ausstieg schon präsent (siehe Bild) und der Fahrer wartete schon. Dann ging es erstmal in den Feierabendstau für 1 h. NEIN, ich mag hier nicht selbst Auto fahren, ist schon anders hier.

20160304_175316

Bild: privat

Im Hotel wurde ich auch schon erwartet, die örtliche Projektassistentin nahm mich in Empfang und stattete mich mit allen nötigen Infos, Zimmerkarte, WLAN und Projekthandy aus und dann ging es kurz ins Zimmer (angenehm groß, zwar schon etwas älter, aber nett eingerichtet, Dusche in die auch fast 2-m-Mann reinpasst, mit praktischer kleiner Küche und Minibalkon) um Abzuladen. Und dann gleich runter zu den anderen ins Hotelrestaurant (spanisch). Puh, war mulmiger Moment kurz bevor man den anderen dann live gegenüberstand, aber auch gleich ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Nach dem Essen ging es dann noch kurz in die Bar auf der Dachterasse mit schönem Ausblick und dann verschwanden alle recht bald auf die Zimmer.

IMG_7560

20160304_204726

20160304_205143

Bilder: privat

Nun bin ich im Zimmer, alles ist ausgeräumt, WLAN klappt und komme langsam zur Ruhe. Da ich letzte Nacht nicht so gut geschlafen habe, hoffe ich nun auf guten Schlaf….wenn da nicht die spanisch-marokkanische Band im Restaurant zwei Stockwerke unter mir, die lebhafte Straße vor meinem Balkon und die Open Air Dachbar zwei Stockwerke über mir wäre……. Also, einfach mal sehen und sich eingewöhnen in die Klänge einer Großstadt.

Das Hotel macht guten Eindruck, netter Empfang, ist gut besucht von Einheimischen und vor dem Eingang gibt es sogar zwei Securityleute mit Metalldetektoren. Und man sieht sehr viel Personal, z.B. an der Rezeption des 22-Zimmer-Hauses 3-4 Personen, man hat hier sicher andere Personalkosten als bei uns.

Ein Teammitglied hatte vorgestern leider gesundheitliche Probleme, nun hoffen wir, dass sich das schnell klärt und er nachkommen kann. Er würde uns wirklich fehlen, da er Arabisch spricht! Und einer hat Anschlußflug verpasst und kommt morgen. Und einen wollte man schon polizeilich suchen, da er nach Stadtausflug nicht mehr auftauchte, bis man feststellte, dass er friedlich im Zimmer den Jetlag ausschlief (zumindestens bis man ihn deswegen weckte).

Und damit Hochschulprogramme auch was vom CSC hat, habe ich mal alle Teammitglieder angeschrieben wg. Auslandspraxiseinsätzen für unsere DH Studierende in deren Ländern. Da besteht immer Bedarf.  Mal sehen, ob sich da was machen läßt. Erste Fragen von Teammitglieder dazu kamen schon.

Und wem mein Blog wirklich nicht reicht, hier die Blogs in Englisch einiger meiner Teamkollegen:

#ibmcsc morocco
Advertisements