3.3.2016: Packen II

So, ab heute habe ich „frei“ und morgen geht es zum Flieger. Das passt auch, da die letzten Wochen echt anstrengend waren mit Start Masterrecruitment Mitte Februar, Organisation der Career Days Mitte/Ende Februar, noch fehlenden Praktikanten für Hiringteam finden (puh, war gestern gerade noch hoffentlich erfolgreich möglich) einem Sonderprojekt seit Ende Januar, der Marokkovorbereitung, noch ein paar notwendigen Arztchecks (z.B. Zahnarzt, dass da nichts kommt und man den dort bitte nicht braucht…) und natürlich der normalen Arbeit sowie privaten „Herausforderungen“ wie einige Krankheitsfälle in der Familie. Da geht man nicht so gerne weg. Aber dazu gab es heute im letzten Teamcall vor dem Abflug einen guten Spruch:

„Die with memories, not with dreams!“

Letzte Woche bekamen wir nochmal ein Briefing zum Programm und dessen Zielen und Wirkungsgrad. Mit dem „Corporate Service Corps“ (CSC) Programm hat IBM bisher in 8 Jahren unentgeltliche Consultingleistungen im Wert von etwa 60 Mio. Dollar für verschiedenste Organisationen in  circa 1.000 Projekte in 37 Ländern erbracht. Davon konnten direkt 140.000 Menschen profitieren und indirekt fast 33 Mio. Menschen; beeindruckend! Auf jeden Fall macht einen das stolz nun ein  Teil dieses Programmes zu sein und ich danke IBM für diese tolle Chance. Zudem war gestern noch unser letzter Teamcall bevor alle losfliegen mit den letzten Infos und Updates mit der weltweiten IBM Programmchefin. Nun kann es losgehen!

Die letzten Tage habe ich noch an unserer Kick off Präsentation gearbeitet und zu unserem Thema recherchiert. Habe gutes Gefühl mit dem Team und dem Thema Ende März ein gutes Ergebnis abliefern zu können und damit arbeitslosen jungen Erwachsenen dort helfen zu können und eine Perspektive zu geben.

20160301_222748

Bild: privat

Jetzt wird richtig gepackt, nachdem ich bisher alles, was mit sollte, auf einen großen Haufen geschmissen habe, in der Hoffnung, dass das nicht mehr wie 23 kg plus Handgepäck werden. Mal sehen, mehr weiß ich heute Abend, wenn ich dann (hoffentlich) fertig gepackt habe.

Am Freitagabend ist dann im Hotel allgemeiner Willkommenstreff, am Samstagvormittag dann dort ein erstes internes Briefing und mittags ein Willkommensessen. Der Nachmittag und der Sonntag ist dann dem Erkunden der Stadt, weiteren Recherchen, dem Vorbereiten der Kick off Präsentation und dem gegenseitigen persönlichen Kennenlernen gewidmet. Am Montag ist dann unser erstes Treffen mit dem Klienten in der IBM Lokation in Casablanca und nachmittags dann Treffen in den Räumlichkeiten der jeweiligen Klienten unserer 4 Sub Teams (wir sind „Sub Team 2“, die anderen Sub Teams haben andere Klienten und Aufgaben). Am Dienstag gibt es weitere Gespräche / Abstimmungen mit dem Klienten und ab Mittwoch reisen wir dann in die Region 1-3 h südlich von Casablanca um die Existenzgründungszentren vor Ort zu besichtigen und Gespräche dort zu führen.

Da es in Marokko auch „Round Table/Old Table“ (RT/OT bzw. Club 41) gibt, habe ich dorthin Kontakt aufgenommen, Pins besorgt, RT Polohemd  eingepackt und bin nun zu deren nächsten Tischabend eingeladen, der wohl privat bei einem Tabler stattfindet, um Tabling auf marokkanisch zu erleben. Das wird bestimmt interessant, wie auch bisher meine internationale RT Besuche (Frankreich, Niederlande, England) immer schöne Erlebnisse waren.

#ibmcsc morocco

 

Advertisements