Nov. 2015: Es geht los!

Ja, es hat schon etwas gedauert von meiner Bewerbung für das IBM Pro Bono Projektprogramm im Frühjahr 2014, der erfolgreichen Nominierung im Sommer 2014 (nur 10-15% der Bewerbungen werden jeweils akzeptiert, obwohl schon die Möglichkeit sich zu bewerben eingegrenzt ist; man kann sich also glücklich schätzen einen Platz bekommen zu haben!) bis zur finale Zuordnung zu „Morocco8“ (so der Projektname) am 02.11.2015. Aber um so schöner war es dann endlich nach langem Warten zu erfahren, wann und wo ich im IBM Corporate Service Corps (CSC) eingesetzt werde. Das CSC Programm zielt auf drei Dinge ab: zum einen ist das für IBM eine CSR (Corporate Social Responsibility) Aktivität (Entwicklungshilfe), die die gesamtgesellschaftliche Verantwortung, die IBM übernehmen möchte und daher auch mit einem unserer drei Unternehmenswerten verknüft ist („Innovation that matters, for our company and the world“) sowie die Reputation von IBM unterstützen soll. Zu anderen hat das Programm den Zweck Fach- und Führungskräfteentwicklung zu leisten, um Mitarbeiter auf das Arbeiten in globalen Teams und auf internationaler Ebene vorzubereiten. Zum dritten helfen solche Programme der IBM in Ländern, wo es noch keine langjährige und umfangreiche Geschäftstätigkeit gibt, bei einem gewissen Business Development.

Casablanca_City_Panorama

Bild: Abderrahim Oussi, Creative Commons License

Casablanca/Marokko vom 04.03. bis 02.04.2016 soll mein Ziel sein! Whow, nicht schlecht das Land, die Stadt und der Zeitraum für ein solches Projekt.

Zwei Tage später gab mir meine Frau ihr OK. Und das rechne ich ihr hoch an, ihren Job, drei noch „kleine“ Schulkinder und das sonstige Familienleben für 4 Wochen alleine ohne Verwandtschaft in der Nähe zu schultern („Micha, Danke! Ich weiß das zu schätzen!“). Zum Glück sind davon fast zwei Wochen Osterferien.

Am 12.11. war dann ein weiterer wichtiger Termin, ich habe die Namen meiner anderen Teammitglieder erfahren: wir werden 12 Personen sein, 5 Frauen und 7 Männer, aus 8 Ländern (Schweden, Indien, Kanada, USA, Australien, Singapore, Deutschland und Mexico) inklusive mir als einzigem Deutschen. Klingt spannend!

Am 02.12. dann der nächste aufregende Termin, der erste Teamcall, zum ersten Mal von allen die Stimmen aus allen Ecken des Globus zu hören und sich erstmals als Team fühlen. War richtig aufgeregt! Angeleitet werden die Calls, die uns bis zur Abreise in 3 Monaten wöchentlich begleiten werden, von eine brasilianischen Alumna eines Vorgängerprojektes in Marokko. Und wieder gehöre ich zu den Glücklichen; für mich ist der wöchentliche Teamcall komfortablel nach der Mittagspause, für einige ist der richtig anstrengend entweder nachts um 23 Uhr im Schlafanzug oder morgens um 6 quasi vor dem Wachwerden. Puh, da habe ich es mit meiner Zeitzone echt gut getroffen. Aber bei so einer internationalen Teilnehmergruppe ist es sehr schwierig für alle passende Telefonzeiten zu finden. Auch das ist eine interessante Erfahrung.

#ibmcsc morocco

 

 

Advertisements